· 

Liebe

 

 

 

 

 

 

Liebe ist eine Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung (Quelle: Wikipedia). Das ist zumindest die offizielle Definition. 

 

 

 

Aber was bedeutet es wirklich zu lieben?

 

 

 

Die Phrase "Ich liebe dich" wird ja meiner Meinung nach relativ schnell gesagt, aber ist man sich dem wirklich bewusst, was man da eigentlich sagt? Man denkt in dem Moment, in dem man es ausspricht, nicht wirklich darüber nach was es eigentlich bedeutet.

Meiner Meinung nach hat Liebe immer etwas mit Gegenseitigkeit zu tun. Lieben ist doch immer ein Geben und Nehmen. Liebe ist ein durchwegs positives "Gefühl". Man kann jemanden nicht Lieben und Hassen gleichzeitig, denn entweder man schätzt jemanden in all seiner Viefalt oder eben nicht. Liebe wird meistens in Verbindung gebracht mit Beziehungen, Partnerschaften und Familie. Aber Liebe ist doch noch so viel mehr und beginnt bei der Liebe zu sich selbst.

Ich denke, man kann Liebe nur geben, wenn man sich selber liebt. Den wenn man sich selber nicht wertschätzt und voll und ganz gefüllt ist mit Liebe, kann man auch keine Liebe geben.

Das heißt aber dann auch, dass ich zuerst den Fokus auf sich selber legen muss bevor man echte, aufrichtige Liebe geben kann und das Thema Selbstliebe ist nicht ganz so einfach, wie es dargestellt wird.

Denn ganz ehrlich, wer kann den wirklich von ganzem Herzen behaupten, dass er sich Selber in all seiner Vielfalt, körperlich, mental, mit all seinen Gedanken und mit all seinen Gefühlen liebt? Lieben heißt aber nicht, dass man alles gutheißt, was man irgendwann man gesagt oder getan hat, bzw. dass man alles super findet was in der Vergangenheit passiert ist. Lieben heißt annehmen. Sich selber annehmen, seine Geschichte annehmen, die Vergangenheit annehmen, die Stärken und Schwächen annehmen. Annehmen bedeutet für mich, die Dinge zu akzeptieren wie sie jetzt sind, Dinge mit denen ich nicht zufrieden bin, bestenfalls zu optimieren und die Dinge auf die ich keinen Einfluss (mehr) habe, so zu akzeptieren wie sie sind und bestenfalls eine Erkenntnis für die Gegenwart oder die Zukunft daraus zu ziehen, die mich stärker macht.

Bis zu diesem Punkt braucht es aber viel Reflexion. Viel Arbeit. Viele Tränen aber auch viel Freude. Ist Liebe deshalb immer mit Schmerz verbunden? Auf keinen Fall! Den Liebe ist vom ersten Moment unseres Lebens da. In jedem Menschen schlummert irgendwo Liebe. Es gibt keinen Punkt im Leben, an dem man sagen kann: "jetzt ist es liebe". Egal ob im Zusammenhang mit sich selber oder in Beziehung zu Anderen. Liebe ist immer da. Liebe ist ein Prozess. Ein Prozess der sich durch das ganze Liebe zieht. Die Herausforderung besteht darin, auch die Dinge zu Lieben, die auf dem ersten Blick nicht so "schön" scheinen.

Liebe. Ein Wort. Fünf Buchstaben.

Aber 'ne ganze Menge Arbeit.

 

Für mich heißt Liebe ANNEHMEN.

Und annehmen beginnt mit WAHRNEHMEN.

Und wahrnehmen kann man über die Sinne, aber auch mit dem Herzen.

Hört auf euer HERZ, auf euer Bauchgefühl.

Spürt die LIEBE und tragt sie in die Welt hinaus ♥

 

 

Was liebt ihr an euch? Denkt darüber nach, schreibt es auf, malt es auf Papier und wenn ihr mögt schickt es mir gerne :)

 

Ich liebe an mir meine sprudelnden Gedanken und meine Krativität ♥

 

 

© bin-da-blogging

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0