· 

Weihnachten und Minimalismus

Im ersten Moment, wenn man diese beiden Begriffe zusammen hört, denkt man sich:

 

Das passt doch überhaupt nicht zusammen! Weihnachten ist doch irgendwie der Gegenpol zu Minimalismus.

 

Kann das zusammen funktionieren?

Weihnachten ist geprägt von Geschenken.

 

Lichter hier, Deko da.

 

10 verschiedene Sorten Kekse.

 

Großer Weihnachtsbaum.

Da kommen dann Kugeln und Lametta in 'zig Farben drauf.

 

 

Und nach Weihnachten fliegt wieder alles raus bzw. verschwindet in irgendwelchen Kisten im Keller.

 

Übrig bleiben Geschenke, über die man sich zwar freut, aber ehrlich gesagt, weiß man auch nicht so richtig, was man damit anfangen soll.

 

Das klingt, meiner Meinung nach, so gar nicht nach Minimalismus!

 

Mein Rezept für ein minimalistisches Weihnachtsfest

Zutaten:

  • sich keinen Druck machen
  • alle Erwartungen über Bord werfen
  • auf das Bauchgefühl hören

Mit Gefühl dosieren:

  • ja, Weihnachtsdeko ist erlaubt
  • ja, KEINE Weihnachtsdeko ist auch erlaubt
  • ja, auch ein Weihnachtsbaum ist erlaubt
  • ja, es dürfen Kugeln auf den Baum
  • nein, ein Weihnachtsbaum muss nicht sein
  • ja, Lichterkette darf auch sein
  • ja, sie darf auch bunt sein

Nach Wunsch hinzufügen:

  • Liebe
  • Ruhe
  • Familie
  • Freunde

Aber wie macht man das mit den Geschenken?

Es ist nicht notwendig, andere an Weihnachten zu beschenken. Aber natürlich möchte man auch nicht, viele Geschenke bekommen und selber schenkt man plötzlich nichts mehr.

 

Ich finde es deshalb sehr wichtig, dass man schon vor Weihnachten mit Familie und Freunden darüber spricht. Wenn man keine Geschenke möchte, das ganz klar sagt und auch begründet.

 

Blogpost: Schenken ohne Zwang

 

Mach es für dich

Es ist nicht Weihnachten, weil alles schön dekoriert ist, der Weihnachtsbaum geschmückt ist, du eine Lichterkette aufgehängt hast und du viele verschiedene Kekse gebacken hast.

 

Weihnachten passiert IN dir. Da spielt alles rundherum keine Rolle.

Und wenn du in der Adventzeit, alles schön weihnachtlich herrichten möchtes, dann mach das!

 

 

Tu das, womit du dich wohl fühlst.

Tu das, was für DICH Weihnachten bedeutet. Nicht für die Gesellschaft, sondern wirklich für dich!

 

 

 

So sieht mein Weihnachten aus

In der Weihnachtszeit sieht mein, sonst sehr minimalistisches Wohnzimmer auch aus, als wäre die Weihnachtsdekokiste aus dem Keller explodiert.

 

Aber...

 

...ich mache das nicht weil es sich so gehört, sondern weil ich es liebe!

Weil es mich glücklich macht!

 

Und das ist die wichtigste Zutat für ein minimalistisches Weihnachtsfest!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0