· 

2019 - Ziele die dir gut tun

Das neue Jahr steht vor der Tür. Natürlich stellt man sich da auch die Frage, was man im kommenden Jahr erreichen möchte.

Oft kommen dann so Dinge, wie:

  • 10kg abnehmen
  • mehr Sport
  • gesündere Ernährung
  • mehr Geld sparen

 

Diese Ziele hören sich im ersten Moment klar und einfach an, aber doch sind es ganz schön große Ziele, die vage formuliert sind und irgendwie auch oft negativ behaftet sind.

Unerreichbare Ziele

Vielleicht sollten wir uns nicht immer damit beschäftigen, was wir im letzten Jahr nicht/zu wenig gemacht haben. Dinge, die wir uns schon 4 Jahre in Folge vornehmen, haben dann oft einen etwas bitteren Beigeschmack.

 

Im Hinterkopf tauchen dann Gedanken wie:

  • Das schaffe ich doch eh nicht!
  • Ich habe es doch die Jahre davor auch nicht hinbekommen!
  • ...

Wie soll da Motivation aufkommen, wenn die Ziele negativ behaftet sind und so groß und unerreichbar erscheinen?

 

Da ist es besser, man setzt sich gleich überhaupt keine Ziele, so hat man auch kein Schlechtes Gewissen! Oder?

 

Positive Ziele

Doch der Mensch braucht Ziele, damit man sich nicht im Alltag verliert und immer wieder erinnert wird, wohin man eigentlich möchte!

 

Vielleicht sollten wir einfach mal versuchen, bei der Zielsetzung nicht daran zu denken, was man im letzten Jahr nicht geschafft hat, sonder daran, was man gerne verändern möchte!

Veränderungen im eigenen Denken und Handeln.

Setze die Ziele DIR zu Liebe!

Was möchtest DU verändern?

Was macht DICH glücklich?

 

Kleine Ziele

Oft nehmen wir uns Dinge vor, die wie eine unerreichbare Aufgabe wirken. Kein Wunder, wenn wir uns doch wieder im Alltag verlieren und diese Ziele vergessen.

 

Ziele für das Neue Jahr müssen keine super spannenden Dinge sein. Oft hilft es schon, wenn wir uns mehrere kleine Ziele setzen.

Den viele kleine Ziele sind besser zu erreichen als, ein großes Ziel.

 

Wenn man dann das erste erreichte Ziel auf der Liste abhaken kann, ist man umso mehr motiviert, auch die anderen Dinge umzusetzen.

 

Und wenn man doch ein großes Ziel für das neue Jahr hat, kann es schon hilfreich sein, dieses in mehrere kleine Ziele aufzuteilen.

 

Nehmen wir ein typisches Beispiel:

 

"Ich möchte mich gesünder ernähren"

Ein großes und ungenau definiertes Ziel.

 

Besser sind Ziele wie:

  • Ich möchte auf mein Sättigungsgefühl hören
  • Ich möchte mein Essen bewusst genießen - ohne TV und Handy
  • Ich nehme mir vor auch mal mit Lebensmittel zu kochen, die ich sonst nicht verwende/kenne
  • Ich möchte neue Rezepte ausprobieren
  • Wenn ich Lust auf Süßigkeiten habe, dann gönne ich sie mir auch in Maßen
  • Ich möchte mir keine Lebensmittel verbieten
  • ...

 

 

Ziele für dich und die Umwelt

  • An der Ernährung für körperliche und geistige Gesundheit arbeiten
  • Mehr lachen
  • Kleine Momente genießen
  • Mehr Zeit für mich selber nehmen
  • Nicht so streng zu mir selber sein
  • Mal nichts machen
  • Intuitives Essen
  • Meinen Körper so nehmen wie er ist
  • Ich vergleiche mich nicht mehr so sehr  mit anderen
  • Ich gehe Dingen nach, die mich wirklich interessieren
  • Ich arbeite daran herauszufinden, was ich wirklich möchte
  • Weniger Konsum
  • Bewusster Konsum
  • Nachhaltigkeit
  • Weniger Plastik
  • Keine Stohhalme mehr benutzen
  • Mehr selber machen
  • Weniger Fleisch/tierische Produkte/Fast food
  • Kleiderschrank ausmisten
  • Kosmetik ausmisten
  • Feste Seife statt Duschgel,Shampoo und Co.
  • Nur mehr Dinge behalten, die ich wirklich mag
  • Nichts mehr kaufen, nur um anderen zu gefallen
  • Kaputte Gegenstände entsorgen
  • mehr Zeit nehmen, um verarbeiten zu können, was passiert ist
  • Alles geht auch langsamer
  • In der Natur einfach mal nach oben schauen
  • Bewegung um mir etwas gutes zu tun
  • Sehen, dass ich genug bin!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0