· 

DIY Deocreme

Vor einiger Zeit, bin ich von Deos in Sprühflaschen auf Deocreme umgestiegen. Anfangs war ich skeptisch, ob das überhaupt vor Schweißgeruch schützt. Aber es hat bestens funktioniert!

 

Natürlich ist dieses Deo auch keine Wunderwaffe was das Schwitzen betrifft, den Schwitzen ist ein natürlicher und gesunder Vorgang unseres Körpers, der nicht verhindert werden sollte!

Aber gegen den Schweißgeruch hilft es genauso gut wir handelsübliche Deosprays / Deocremes.

Zutaten:

Die Zutatenliste ist kurz und knapp, es ist somit nicht nötig extra nochmal loszugehen und 100 Dinge zu kaufen.

Alles was dafür gebraucht wird findet man in ziemlich jedem Haushalt.

 

Die Basis für die Deocreme besteht aus 2 Zutaten:

  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Natron

Duft:

 

Die Deocreme riecht aufgrund des Kokosöles angenehm nach Kokos. Wer kein Fan von diesem Geruch ist, oder einfach etwas mehr Duft möchte, kann auf ätherische Öle zurück greifen.

Ich verwende gerne Zitronenöl, Orangenöl oder auch Lavendel und Jasminöl.

 

Es reichen 5 - 8 Tropfen für die beschriebene Menge

 

 

Zubereitung:

Kokosöl auf kleinster Stufe in einem Kochtopf schmelzen lassen, die ätherischen Öle hinzugeben.

Das flüssige Kokosöl mit dem Natron verrühren und in das gewünschte Gefäß abfüllen (am besten vorher mit heißem Wasser ausspülen)

 

Während die Deocreme fest wird, immer wieder mal umrühren, damit sich das Natron nicht unten absetzt.

 

Anwendung

Die Deocreme wird einfach mit den Fingern unter den Achseln verreiben. Bei mir reicht pro Achsel eine erbsengroße Menge.

 

Die Haltbarkeit der Deocreme richtet sich nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom Kokosöl.

 

Im Sommer am besten im Kühlschrank aufbewahren - ist dann angenehm erfrischend!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0