· 

Leinsamengel

Gerade Menschen mit trockenen Haaren brauchen oft etwas zusätzliche Pflege zu Haarseife, Roggenmehl und Co.

Wer trotzdem nicht auf Haarpflege aus der Drogerie zurückgreifen möchte, kann diese ganz einfach selber machen.

Den natürlicher und günstiger kann Haarpflege kaum sein. Das gute daran ist, dass man seine Haare damit kaum überpflegen kann und trotzdem gibt es dem Haar die Portion Feuchtigkeit, die es benötigt.

Zutaten:

  • 140 g Wasser

 

  • 1 EL ganze Leinsamen

 

  • ätherisches Öl mach Geschmack

 

Zubereitung

Die Leisamen und das Wasser zusammen in einen Kochtopf mit Deckel geben und den Herd auf höchster Stufe einschalten.

Wenn es beginnt zu kochen, die Hitze auf mittlere Stufe stellen und mit einem Schneebesen laufend umrühren.

 

Wenn das Gel beginnt zähflüssiger zu werden, am Löffel kleben bleib und Fäden zieht, wird die Herdplatte ausgeschaltet und der Topf auf die Seite gestellt.

 

5 - 10 Minuten auskühlen lassen.

 

Jetzt wird das Gel durch ein Sieb gepresset um das Gel von dein Leinsamen zu trennen.

Zum Schluss kommen ein paar Tropfen ätherisches Öl zum Gel.

 

Die Leinsamen können eingefroren werden und noch 1 - 2 mal verwendet werden.

 

Aufbewahrung

Da das Gel im Kühlschrank nur eine Woche hält, kann man es in Eiswürfelformen geben und einfrieren.

Für mich ist dann ein Würfel genau die Portion, die ich für eine Haarwäsche brauche.

 

Anwendung

Die Haare wie gewohnt waschen und mit dem Handtuch das Wasser etwas aus den Haaren drücken. Das Gel auf die Hände geben und gleichmäßig in den Haaren verteilen. Für schöne definierte Locken das Gel in die Haare kneten und unter einem T-Shirt Turban antrocknen lassen.

 

Wenn die Haare dann ganz trocken sind nur noch kurz aufschütteln und fertig

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Katrin (Sonntag, 06 Januar 2019 13:47)

    Super Tipp, probiere ich mal aus ��