· 

Die kleinen Momente im Leben

Im Leben wird es nie langweilig. Es passieren immer wieder Dinge, auf die man nicht vorbereitet ist. Aber das hat das Leben so an sich. Immer mal wieder passiert auch was, auf das man hätte verzichten können. Der Mensch "funktioniert" in dieser Hinsicht auch etwas komisch, denn all die negativen Dinge bleiben viel länger im Kopf als die positiven.

 

 

Klar, jeder will sein Leben genießen, glücklich sein und lachen können. Doch warum sind negative Dinge immer so viel präsenter?

 

Das Wenn-Dann Spiel

Jeder kennt es und ich bin mir sicher keiner von uns kann sagen, es noch nie gesagt oder gedacht zu haben. Wir sind mit den Gedanken oft in der Vergangenheit oder in der Zukunft.

 

"Wenn ich diesen Job bekomme, dann werde ich glücklich sein!"

"Wenn ich diese Beförderung bekomme, dann werde ich glücklich sein!"

"Wenn ich endlich in Rente bin, dann werde ich glücklich sein!"

 

Aber warum muss man immer erst etwas erreichen oder bekommen um glücklich sein zu können?

Und bin ich unglücklich, wenn ich diese Dinge doch nicht erreiche?

 

Das Leben ist Jetzt

Hören wir doch auf, unser Glück in die Zukunft zu verlagern und immer alles perfekt machen zu wollen. Das Leben ist ernst genug.

Warum nicht einfach mal entspannen und den Moment genießen.

Egal, was morgen, in einem Monat oder in 2 Jahren ist.

Einfach mal die Gegenwart mit all ihren Momenten bewusst wahrnehmen und genießen.

Dann sehen wir all die kleinen Dinge, die das Leben tagtäglich für uns bereit hält.

Das eine kleine Gänseblümchen, am Wegrand.

Die ersten Sonnestrahlen, die die Nase kitzeln wenn man am Morgen aus dem Fenster schaut.

 

Die kleinen Überraschungen

Das Leben hat so viele wundervolle Überraschungen zu bieten, wir müssen nur die Augen dafür öffnen.

 

Ein kleines Beispiel aus meinem Leben:

Vor ungefähr einem Jahr erhielt ich eine erhielt Nachricht. Ich war ziemlich durcheinander und aufgelöst. Ich saß im Wald auf einer Bank um meine Gedanken und Gefühle zu sortieren und einfach etwas Abstand von allem zu bekommen. Meine Augen waren verheult und nach Lachen war mir in diesem Moment überhaupt nicht.

Immer mal wieder gingen Spaziergänger vorbei, denen ich aber keine weitere Beachtung schenkte, da ich nicht wollte, das sie sehen wie fertig ich aussah. Darunter war auch ein kleiner Junger der mit seinen Eltern vorbeikam. Er kam einfach so zu mir her und schenkte mir sein Schneckenhaus, das er gefunden hatte. Er war schüchtern und sprach kein einziges Wort, wir lächelten uns einfach nur kurz zu und er ging weiter.

 

Dieser eine kleine Moment hat meinen Tag so sehr bereichert. Plötzlich war alles nur noch halb so schwer zu ertragen und ich war einfach nur gerührt.

 

 

Besonders für Menschen, die sich in einer Lebenskrise befinden oder schwer krank sind Überraschungen wichtig, um die Schwere für einen Moment etwas leichter werden zu lassen.

 

Damit möchte ich auf die Make-A-Wish Foundation Österreich aufmerksam machen, die Herzenswünsche schwerkranker Kinder und Jugendlicher im Alter zwischen 3 und 18 Jahren erfüllt.

 https://www.make-a-wish.at/

#WishWednesday

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0